Destination Weddings - Heiraten im Ausland

Destination Weddings - Heiraten im Ausland - Heiraten im Ausland

Heiraten im Ausland - Destination Wedding

Die Hochzeitsglocken sollen bald läuten und die Gedanken beginnen zu kreisen. Wie und wo soll die Trauung bloß stattfinden? Die Corona-Pandemie mit ihren Auflagen und Einschränkungen erschwert die Planung momentan enorm. Entscheidet sich das Paar gegen eine Hochzeit im Inland, so stellt die Hochzeit im Ausland eine ganz besondere und außergewöhnliche Idee dar. Malerische Landschaften in der Toskana, milde Temperaturen auf Hawaii: Was gibt es Schöneres?

Doch gerade in Pandemie-Zeiten, wie sie aktuell vorherrschen, wird die Planung einer Hochzeit im Ausland nicht gerade einfacher.

Täglich neue Regeln erschweren die Entscheidung. Welche Bedingungen gelten in welchem Land? Was ist bei der Ein- und Ausreise zu beachten? Welche Corona-Maßnahmen gelten? Viele Faktoren müssen geprüft werden, bevor die Planung beginnen kann.

  1. Wahl des Landes

Zunächst sollten die in Frage kommenden Länder ausgewählt werden, um sodann einzelne Faktoren detailliert zu prüfen. Dafür sollte sich das Paar genügend Zeit nehmen.

Sodann sollte der Blick erstmals auf die eigenen Wünsche und Bedürfnisse gelegt werden, um sich auf ein oder zwei Länder zu beschränken. Wie sind die Wetterverhältnisse, welche Kosten kommen auf das Paar zu, welche Location käme in Frage? All diese Punkte sollten zunächst abgeklärt werden, bevor die einzelnen Corona-Maßnahmen im Ausland unter die Lupe genommen werden.

Dass die Planung einer Hochzeit im Ausland einiges an Vorlaufzeit benötigt, ist abzusehen. Dokumente müssen besorgt, beglaubigt und verschickt werden und nun kommen auch noch die jeweiligen Einreisebeschränkungen aufgrund der Pandemie hinzu.

Wer sich schnell informieren möchte, der ist auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes bestens aufgehoben. Bestehende Reisewarnungen für die jeweiligen Länder sind hier stets aktuell gelistet.

Zudem können Paare sich beim angestrebten Standesamt im Ausland erkundigen, welche Bedingungen gelten und welche Unterlagen und Dokumente einzureichen sind. Meist handelt es sich um die gängigen Unterlagen wie den Personalausweis, den Reisepass, die Geburtsurkunde und ein Ehefähigkeitszeugnis. Je nach Zielland können die angeforderten Dokumente jedoch abweichen und Dokumente wie ein Gesundheitszeugnis, ein Visum, einen Wohnsitznachweis oder sogar das Flugticket verlangt werden.

Kommen die vorab ausgewählten Länder zum Schluss doch nicht mehr in Frage, kann es nicht schaden, eines der übrigen Länder auszuwählen und seinen Erfahrungshorizont zu erweitern. Es wäre doch möglich, dass sich das Land, an welches vorher nicht einmal gedacht wurde, als möglicher Favorit entpuppt und eine Traumhochzeit ermöglicht?!

Hier hilft grundsätzlich auch gerne das Reisebüro bzw. der Reiseveranstalter dabei, einen geeigneten und beliebten Ort für die Hochzeit auszuwählen.

Daneben bieten Weddingplanner, die sich auf Hochzeiten im Ausland spezialisiert haben, einen ebenso tollen Service. Sie kennen sich bestens aus mit den Gepflogenheiten und Anforderungen im jeweiligen Land und können das Paar wunderbar unterstützen und begleiten.    

Auch Hotels bieten direkt zur Buchung ein Hochzeitsarrangement an und übernehmen die komplette Organisation. Die Auswahl des gewünschten Pakets bleibt lediglich dem Paar überlassen.

Um sich für einen der vorgeschlagenen Optionen zu entscheiden, ist es hilfreich, sich alle Angebote anzuschauen und die Kosten und Leistungen zu vergleichen, um sich für die passende Möglichkeit zu entscheiden.

  1. Wo buchen?

Ist die Planung erst einmal abgeschlossen, stellt sich die Frage, wie eine solche Hochzeit gebucht und organisiert werden kann. In diesem Fall stellen Hochzeitsagenturen Ihre Unterstützung zur Verfügung. Mit der Beauftragung einer Agentur steht dem Paar immer eine Person beiseite, die sich mit den Gepflogenheiten des jeweiligen Landes auskennt und somit für einen rechtskräftigen und vollständigen Ablauf sorgen kann.

Nicht nur die Trauung, auch die Hochzeitsfeier kann seitens der Agentur geplant werden und somit dem Hochzeitspaar allerhand Arbeit abnehmen.

Möchten Paare dennoch auf eine Hochzeitsagentur verzichten, so sollten sie zumindest ein Beratungsgespräch bei einem kirchlichen Wohlfahrtsverband in Erwägung ziehen, um dennoch ein wenig Unterstützung zu bekommen und nicht ganz alleine zu planen.

Beherrschen Paare die Landessprache nicht, so ist es zudem nötig, dass ein Dolmetscher die Hochzeit begleitet.

Wichtig ist es ebenfalls, nach der Heirat auch den deutschen Behörden mitzuteilen, dass eine Eheschließung erfolgt ist und die Ehe zusätzlich noch eintragen zu lassen, um später schneller an nötige Dokumente zu kommen, die beispielsweise für den Wechsel der Lohnsteuerklasse erforderlich sind.

  1. Abwägen – Zu Hause oder doch im Ausland heiraten?

Nach all diesen Informationen bleibt abzuwägen, ob es sich lohnt, im Ausland zu heiraten oder, ob nicht lieber zu Hause geheiratet werden soll.

In Brasilien kann beispielsweise per Drive-In geheiratet und in Mexiko ist heiraten trotz Corona sogar erwünscht.

Wie die anschließende Hochzeitsfeier trotz Corona stattfinden kann, erläutern wir im Folgenden.

Die Krise sollte als Herausforderung angesehen werden und die Möglichkeiten, die sich durch sie ergeben, sollten genutzt werden. Mit ein paar Einschränkungen ist es möglich, dennoch eine ganz besondere Hochzeit zu erleben.

Auf folgende Punkte muss jedoch Rücksicht genommen werden:

  • Reduzieren der Gästeanzahl, um die Vorgaben einzuhalten (vielleicht lässt sich die Wunschlocation nun doch aufgrund der verringerten Anzahl der Gäste buchen)
  • Verschiedene Termine für die Trauung und Hochzeitsfeier einplanen (so kann noch ein wenig Zeit bis zur Feier vergehen und womöglich könnten die Corona-Maßnahmen bis dahin gelockert werden)
  • Hygienemaßnahmen einhalten und Desinfektionsmittel für die Gäste bereitstellen
  • Auch wenn es noch so schwer fällt: Den Abstand von 1,5 m einhalten

Zu guter Letzt kann überlegt werden, die Hochzeit tatsächlich ganz zu verschieben. So muss niemand ausgeladen und keine alternativen Möglichkeiten ausgeschöpft werden.